Das Konzept von ProChrist


OB Dr. Pia Beckmann beim Smartfahren mit Manuel Raisch (Foto: Niko Natzschka)

Viele Menschen in Europa zweifeln an Gott. Gibt es ihn wirklich? Und wenn ja, will er überhaupt etwas mit uns zu tun haben? Gleichzeitig sehnen sie sich aber nach einem festen Halt und zimmern sich selbst ihre eigenen Götter: Für die einen ist es der Traumpartner, für andere sind es Statussymbole oder der viel zitierte Fußball-Gott. Wieder andere mixen sich ihr eigenes Weltbild aus den verschiedenen Religionen und umrahmen es mit Esoterik.

Auf der Suche nach dem Lebensglück kommen aber auch vielen Menschen Zweifel, ob sie überhaupt auf dem richtigen Weg sind. Manche verzweifeln an ihren Zweifeln, andere verdrängen sie, wieder andere stellen sich ihnen mit aller Macht entgegen. Manche verzweifeln auch an der Hoffnungslosigkeit ihrer Lebenssituation. Sie fragen: Wo ist Gott? "Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." (1. Timotheus 2,4) Der Wahrheit über sich selbst, der Wahrheit über die Zusammenhänge ihres Lebens und der Wahrheit über Gott, der sie unendlich liebt.

Es geht bei ProChrist um keine fixe Idee oder Illusion. Es geht nicht um eine spezielle Kirche oder einen besonderen Frömmigkeitsstil. Es geht um den Gott der Bibel, der zu jedem kommt, der ihm die Tür öffnet.

ProChrist bringt nicht nur Gott ins Gespräch, sondern veranschaulicht in beeindruckender Weise, warum wir Menschen Gott so wertvoll sind. Viele tausend Menschen haben bisher bei ProChrist-Veranstaltungen den Anstoß zu einer Lebenswende bekommen. Sie haben Gott besser kennen gelernt und erlebt, dass Zweifel gut sind, wenn sie genügend Raum zum Staunen lassen.

Bereits zum sechsten Mal wird ProChrist in Deutschland und Europa veranstaltet. ProChrist – das ist eine per Satellit vernetzte Veranstaltung, die im Abstand von zwei bis drei Jahren stattfindet. Vom 19. bis zum 26. März 2006 wird die Hauptveranstaltung aus der Olympiahalle in München übertragen. Man kennt es vom Fernsehen, wenn Live-Veranstaltungen übertragen werden. Das Konzept von ProChrist basiert aber nicht auf vielen tausend (einsamen) Fernsehzuschauern, sondern auf Übertragungen auf Großleinwänden in Veranstaltungen vor Ort.

In Würzburg findet die Veranstaltung in der s.Oliver Arena statt. Sie wird von mehreren evangelischen Gemeinden und Freikirchen getragen, die sich in der Evangelischen Allianz Würzburg zusammengeschlossen haben.

Weitere Informationen zu ProChrist